Informationen für dem Sportbereich Obedience

Ordnung,Reglement,Prüfungsordnung,PO,po,Prüfungsordnung,FCI,Regelwerk,Reglement Änderungen für Terminschutzanträge:
Als Prüfungsleiter können die Personen eingesetzt werden, die die notwendigen Sachkenntnisse besitzen und die dem DVG über den MV als Mitglied gemeldet wurden. Es wird empfohlen solche Vereinsmitglieder zu benennen, die einen gültigen DVG Sachkundenachweis Obedience besitzen.

Diese im Terminschutzantrag benannte Person darf an dieser Prüfung nicht teilnehmen und hat dem OB-LR am Prüfungstag zur Verfügung zu stehen.

Auf dem neuen Formular für den Terminschutzantrag sind zusätzlich der/die Stewards zu benennen, die an dieser Prüfung eingesetzt werden. Dieser Personenkreis muss im Besitz eines gültigen dhv/DVG Stewardausweises sein. Die eingesetzten Stewards dürfen an diesem Tag an der Prüfung teilnehmen, aber nicht in der von ihnen betreuten Stufe.

Teilnahme an SKN-Seminare Obedience:
Nach der DVG-Ausbildungsordnung haben solche Einzelmitglieder der Vereine Zutritt, die erwachsen sind und der DVG-Geschäftsstelle als Assistenten im Sportbereich Obedience gemeldet wurden. Für Vereine, die diese Sportart neu beginnen, wird dieses Einzelmitglied als Übungsleiter gemeldet, da er ja keine Assistenzzeit im eigenen Verein machen kann.

Teilnahme am Steward-Seminar:
Zugelassen werden die Einzelmitglieder der Vereine, die Inhaber eines gültigen VDH-SKN in der Sparte Obedience sind und bereits einen Hund auf einer Prüfung, gleich welcher Leistungsklasse, geführt haben.