fci

VDH

Internationale Prüfungsordnung der Klassen 1 und 2


Die Internationale Obedience-Prüfungsordnung der neuen Leistungsklassen 1 und 2 kann nun auf der VDH-Homepage unter: http://www.vdh.de/aktuelle-nachrichten.110.html abgerufen werden. Vorerst bleibt die Beginner Klasse unverändert, wird aber zum 01.01.2013 modifiziert.
Da gemäß VDH grundsätzlich die nationale PO, wie auch die internationale PO ab 2012 angeboten werden können, gilt zu beachten, dass auf einem Terminschutzantrag entweder eine Prüfung nach der nationalen PO, oder nach der internationalen PO beantragt werden muss.
Auf der DVG Fachtagung OB 2011 wurde beschlossen, innerhalb des DVG ab 01.02.2012 Prüfungen nur noch nach der neuen internationalen Prüfungs­ordnung durchzuführen, da die Bewertungskriterien sehr unterschiedlich sind. Deshalb werden ab diesem Zeitpunkt die DVG-OBLR nur noch für die inter­nationale Prüfungsordnung eingesetzt. Da auch unsere Nachbarländer Holland, Italien und Österreich die internationale PO ab 2012 übernehmen, muss zudem bei ausländischen LR damit gerechnet werden, dass sie ebenfalls nur noch nach der internationale PO richten werden. Deshalb wird es bei der Einteilung von Richtern für Prüfungen, die nach der nationalen PO durchgeführt werden sollen, verstärkt zu Engpässen kommen.

Der Aufstieg in die unterschiedlichen Leistungsklassen wird variabel durch­geführt. Ein Hund, der nach der nationalen PO ein „vorzüglich“ erreicht hat, kann sowohl in der nationalen, wie auch in der internationalen PO in der nächst höheren Leistungsstufe geführt werden.

Auf der Bundessiegerprüfung 2012 in Radolfzell-Böhringen werden die inter­nationalen Leistungsstufen der Klassen 1, 2 und 3 angeboten.

Deutscher Verband der Gebrauchshundsportvereine e.V.

Uwe Wehner